JLPT Test und Stuttgarter Weihnachtsmarkt

Es ist vollbracht – mehr oder weniger 😉

VHS StuttgartDank Navigationsgerät hatte ich schnell und problemlos zur Stuttgarter VHS gefunden und sogar einen Tagesparkplatz für geschlagene 3 EUR ergattern können. Vor dem Gebäude bin ich dann noch einem Studenten aus Tübingen begegnet, der letztes Jahr den Aufbaustudiengang gemacht hat und jetzt zusätzliche Kanjiübingen für die Erstesemstler und Postgraduierten anbietet. Der „freute“ sich auf seine Level2-Prüfung 😉

Das VHS-Gebäude von Stuttgart ist verdammt groß, muss ich sagen. Hat mir richtig gut gefallen. Überall sind kleine Sitzecken zum Lernen und im Eingangsbereich gibt es sogar jede Menge Schließfächer (die ich sofort in Anspruch genommen habe). Nach einer kurzen Willkommensrede durch den Sprachbereichsleiter von Stuttgart und einen Vertreter des Japanischen Kulturinstituts Köln wurden wir in unsere Gruppen eingeteilt. Wenn ich das richtig mitgeschrieben habe, haben gestern weltweit etwa 533.000 Menschen den JLPT Test absolviert. Davon etwa 1000 in Deutschland und davon wieder 318 oder (380?) in Stuttgart. In meiner Stufe waren es etwa 130 Teilnehmer, die in Gruppen zu ca. 14 Teilnehmer aufgeteilt wurden und mit ihren Aufsichtspersonen in die vielen Seminarräume des Gebäudes wuselten.

Der Test besteht aus drei Teilen:
Teil A: Kanji und Vokabular (25min)
Dann 20 Minuten Pause
Teil B: Hörverständnis(25min)
Dann wieder 20 Minuten Pause
Teil C: Leseverständnis und Grammatik (50min)

Kanji, Leseverständnis und und Grammatik liefen ziemlich gut. Der Vokabelteil war so lahlah und beim Hörverständnis bin ich in der zweiten Hälfte total ausgestiegen 🙂 (An die Leute, die den mitgeschrieben haben: Worum zum Teufel ging es bei der Aufgabe mit den Kreisdiagrammen?!? o_O) Im Großen und Ganzen war es also ganz ok. Im März weiß ich dann, ob ich bestanden haben sollte 😉

Alex und Nin auf dem WeihnachtsmarktAnschließend haben ich mich mit Alexandra und ihrer Kurzzeit-Mitbewohnerin getroffen um auf den Weihnachtsmarkt zu gehen. Es war ja leider schon recht dunkel, von daher habe ich nicht viel von Stuttgart gesehen. Aber die Stadt erinnert mich irgendwie an Düsseldorf. Lieblose Ansammlung von Häusern mit großer Prunk-Einkaufsstraße und einer Hand voll historischer Gebäude 😉 Ich sollte vielleicht nochmal tagsüber hin, geb ich ja zu.

Der Weihnachtsmartk war ganz nett. Kreuz und quer durch die Stadt verteilt. Viele Freßbuden, aber auch einige nette Handwerksbuden. Aber natürlich ist der Aachener Weihnachtsmarkt schöner ;-P Beim Glühwein musste ich zwar leider passen – ich war ja mit dem Auto da – aber der Kinderglühwein war auch ok 🙂 Und ich habe sogar mein erstes Weihnachtsgeschenk gefunden! Jippi!

Auf dem Rückweg bin ich dann gleich noch knapp einer Vollsperrung der B27 entgangen. Da sind zwei Einbrecher vor der anrückenden Polizei flüchtend auf die autobahnähnliche B27 gelaufen und überrollt worden… Damit die Gutachter ihre Arbeit machen konnten wurden diese dann in beide Richtungen gesperrt, was einem totalen Verkehrsinfarkt gleich kommt. Ich war vermutlich 2 Minuten vor der Sperrung weg *puh*.

4 Gedanken zu „JLPT Test und Stuttgarter Weihnachtsmarkt

  1. Ich fand den ersten Teil auch total einfach und den dritten ganz okay. Hätte vielleicht etwas mehr Vokabeln lernen sollen. 😉
    Beim Hörtest ging es mir genauso wie Dir. Im zweiten Teil habe ich in der Hoffnung auf Zufallstreffer halt irgendwas angekreuzt. Zu der Frage mit den Kreisdiagrammen: ich glaube, es ging darum, was Japaner meistens in ihrer Freizeit machen, aber einen Eid drauf schwören würde ich nicht. achselzucken

  2. Moin!
    Bei dem Kreisdiagramm ging’s darum, wieviel % aller Japaner täglich, jeden zweiten Tg oder seltener in den Ofuro steigen und welches Diagramm mit den im Text gemachten Angaben übereinstimmte.
    Ich hatte meine Aussetzer dann bei den nächsten Fragen, bzw. habe aus Versehen eine Reihe von den Antwortkästchen leer gelassen und mußte dann alle – ohnehin teilweise zweifelhaften – Antworten noch ganz schnell eine Reihe weiter oben eintragen.
    Ich fand den Test auch ok, bei uns (in Sendai)war nur sehr lästig, daß es jedesmal fast eine Stunde Pause gab zwischen den Testteilen, so hat das ganze ewig gedauert.
    Ganbatte ne,
    Julia

  3. @Julia: Eine ganze Stunde? Meine Güte! Mich haben die 20-minütigen Pausen ja schon genervt 🙂
    Von den Vokabeln her hätte ich die Aufgabe also eigentlich verstehen können müssen – tja, da fehlt wohl doch noch die Übung… Ich bin ja doch auf das Ergebnis gespannt! Schade, dass das so lange dauert.

  4. bei uns waren die angeblichen 20minütigen Pausen nur knappe 8 Minuten lang. Wir wurden imme rgebeten früher wieder da zu sein und bei knapp 200 leuten, die hälfte weiblich, dann in so einer Pause auf Klo zu kommen war fast unmöglich. (-_-)
    Bei dem Kreisdiagramm ging es tatsächlich darum wie oft die japaner baden… naja ich hatte überall so meine Problemchen….

Kommentare sind geschlossen.