Deutsch-Japanischer Unterricht

Eigentlich hätten wir am Dienstag einen Tandemunterricht mit einer japanischen Deutschklasse gehabt. Über deutsche und japanische Jugendkultur. Aber irgendwie waren beide Lehrer krank 🙂

Yoko und SchokohaseUns wurde der Arbeitsauftrag an die Tafel geschrieben „Tauscht euch mit den Studenten aus Tübingen aus“. Das haben wir ernst genommen 😉 Wir sind erstmal raus in die Sonne, aber leider hatte das Campuscafe noch zu. Also sind wir in den Goshopark gegangen und haben uns unter die fast verblühten Kirschbäume gesetzt und gequatscht. Eine hatte Lindt-Schokohäschen aus Deutschland geschickt bekommen. Da haben wir uns erstmal ueber Osterbraeuche unterhalten. Und dann kam Annika vorbei und fragte, ob wir mit in eine Ausstellung mit japanischen Holzschnitten gehen wollen. Die Japanerinnen neben mir meinten gleich sofort „jaaa, da müsst ihr rein.“ Wollt ihr mit? „Ja, gerne“ Und schwupp die wupp hatten wir eine Gruppe von 5-6 Deutschen und 5-6 Japanerinnen.

Ich bin mit Yoko zusammen durch die Ausstellung gegangen. Das war sehr angenehm, weil sie mir immer wieder Sachen erklärt hat (die japanischen Schilder waren nicht so hilftreich 😉

Ein Gedanke zu „Deutsch-Japanischer Unterricht

  1. Scheint irgendwie ein interessanter Ort zu sein … verlassene Geistertempel, Nicht-betreten-Schilder in der Pampa, Holzschnittereien, komische Glashäuser.

    … Sicher das du nicht in einem Indiana Jones Film mitspielt?

    Vielleicht findeste ja noch Atlantis 😛

Kommentare sind geschlossen.